__Architektur Forum Ostschweiz________

Jahresprogramm 2007.pdf

2003 I 2004 I 2005 I 2006 I
2007 I 2008 I 2009 I 2010 I
2011 I

Kontakt
Sponsoren
Forum
Links
Meinungen

Jobs

Auszeichnung gutes Bauen
Auf- und Abbruch
Architektur.Film.Gestaltung

Antoniol und Huber
Neue Architektur in Südtirol
Hauptversammlung
LandschaftsarchitekTour
Planungen I

ArchitekturTag 07
Bauernhäuser
Phänomen Jeschken

Museumsnacht St.Gallen
ArchitekTour Südtirol
Eternitpreis


Jahresprogramm 2007 Planung

 


Auf- und Abbruch
Di 30. Januar, 20.15 Uhr im Palace
Ina Praetorius, Autorin, Wattwil, ‹Vom Glück der Weltgestaltung›.
Gespräch mit den St.Galler Architekten Martin Engeler und Marcel Ferrier, Ronnie Ambauen und Kaspar Surber.
In Zusammenarbeit mit der Erfreulichen Universität
Im Jahr 2007 beschäftigt sich das Architekturforum Ostschweiz mit «Stadtplanung». In einer Auftaktveranstaltung wird der Begriff ausgelotet: Stadtplanung soll nicht als das Studium der neusten Theorien über Wohndichte oder Verkehrsführung verstanden werden. Vielmehr geht es um die umfassende Betrachtung der Art und Weise, wie Kommunen ihre Umwelt planen.


Mo 5. Februar, 19.30 Uhr im Architektur Forum Ostschweiz
Martin Schmitz, Verleger, Berlin, Lucius Burckhardt: ‹Wer plant die Planung?› und
‹ Warum ist Landschaft schön?›


Auszeichnung gutes Bauen 2001-2005
Ab August 06, Wanderausstellung an 26 Orten in der Ostschweiz.
Fr 23. - So 25. März 2007, Finissage 1 an der Immomesse, St.Gallen
Mi 11. - So 15. April 2007, Finissage 2 an der OFFA, St.Gallen

Das Buch ist leider vergriffen




Architektur.Film.Gestaltung
Do 15. Februar bis 13. März: Das Forum zu Gast im Kinok, St.Gallen.
Sketches of Frank Gehry : David Gastrau I The Films of Charles and Ray Eames : Werner Blaser I Eileen Gray – Einladung zur Reise : Claude Lichtenstein
Eine Möbelpräsentation im Kinok macht das gezeigte Schaffen konkret erfahrbar.

Veranstaltungssponsoren: Domus, Belux
, Vitra, Fluora


Antoniol + Huber und Partner

Fr 16. März, 18.00 Uhr
Buchvernissage, Robert Fürer,
Christoph Bürkle, Ernst Thoma im Eisenwerk, Frauenfeld
Mo 19. März, 19.30 Uhr
Antoniol+Huber, Hubertus Adam, Judit Solt, René Antoniol, Kurt Huber
im Forum
, St.Gallen
Mo 2. April, 17.00 Uhr

Berufsbildungszentrum + Volkshaus, Markus Friedli, René Antoniol, Kurt Huber, Weinfelden

Veranstaltungssponsoren: Heer Druck, Niggli, Hochbauamt Thurgau


2000 - 2006 Neue Architektur in Südtirol
In der Ausstellung werden 48 Projekte gezeigt, die ein gemeinsames Anliegen haben: Eine Architektur zu schaffen, die an die landschaftliche Situation der Region angepasst ist.
Mo 23. April, 19.30 Uhr
Grusswort zur Vernissage: Arch. Georg Klotzner, Präsident von Kunst Meran
Zur Ausstellung: Dr. phil. Bettina Schlorhaufer, Kuratorin, Innsbruck
Tourismus und Architektur: Dr. Christoph Engl, Direktor Südtirol Marketing Gesellschaft
Mo 30. April, 19.30 Uhr
Walter Angonese, Architekt, Kaltern, ‹weiterbauen›
Gerd Bergmeister, Architekt, Brixen, ‹in die Landschaft›
Mo 7. Mai, 19.30 Uhr
Zeno Abram, Architekt, Bozen, ‹Kurzer Abriss über die Südtiroler Architektur 1900–heute›.
Markus Scherer, Architekt, Meran, ‹Architektur als Dialog›

Veranstaltungssponsor: Südtirol



Hauptversammlung – Forumsfest

Fr 11. Mai, 19.30 Uhr
Traktanden: Begrüssung / Protokoll der HV 2006 / Jahresbericht / Jahresrechnung / Revisorenbericht / Budget und Mitgliederbeiträge 2008 / Ersatzwahlen in den Vorstand / Wahl der Rechnungsrevisoren / Allgemeine Umfrage
Anschliessend an die HV, ca. 20.00 Uhr
Zum Forums-Fest sind alle Mitglieder mit Begleitung herzlich eingeladen.
Ausstellung ‹2000–2006 Neue Architektur in Südtirol›
Essen Buffet mit Südtiroler Spezialitäten und Weinen, kredenzt von Südtirol Marketing und Koch Willi Winkler und Team
Musik ‹Dor Doggi Sing› der echte Südtiroler Liedermacher. Ironie, Wortwitz und Kabarett: Markus Dorfmann, Alexander Werth, Matthias Baumann.
Verlosung Die anlässlich des Filmzyklus gezeigten Designermöbel und -lampen und anderes mehr werden an diesem Abend verschenkt.

Veranstaltungssponsor: Südtirol



LandschaftsarchitekTour

Sa 2. Juni
Im März ist der neue Band ‹Bodensee – Ein Begleiter zu neuer Landschaftsarchitektur› in der Edition Garten+Landschaft (Callwey Verlag) erschienen.
Im Dreiländereck rund um den Bodensee wird im Jahr 2017 die Internationale Gartenschau stattfinden. Der Begleiter zu neuer Landschaftsarchitektur führt bereits jetzt zu zahlreichen Freiraumprojekten rund um den Bodensee.
Die LandschaftsarchitekTour macht Halt bei einigen dieser Projekte in der Schweiz, Österreich und Deutschland. Die besuchten Projekte werden vor Ort von den Projektverfassern oder Bauherren vorgestellt.
07.00 Uhr Stadtlounge St.Gallen / Seepark Hard / Festpielplatz Bregenz / Stadtgarten Weingarten, Mittagessen / Charlottenhof und Antoniusplatz Friedrichshafen / Phantasiegarten Schloss Salem / Hafenplatz und Allee, städtebauliche Entwicklung Klein-Venedig Kreuzlingen / Friedhof Bronschhofen
ca. 19.45 Uhr Ankunft St.Gallen

Mitglieder BSLA und Architektur Forum Ostschweiz Beitrag Reisekosten Fr. 40.–
Nichtmitglieder Beitrag Reisekosten Fr. 60.–
Eine Veranstaltung des Bundes Schweizer Landschaftsarchitekten BSLA und des
Architektur Forums Ostschweiz



Anmeldekarte.pdf

Nicht gut genug für St.Gallen.
Die neue Olma-Kongress- und Messehalle 6
Mo, 18. Juni , 19.30 Uhr
Kurzvorträge
Christof Bhend, Sergej Klammer, Architekten, Zürich,
‹Die neue Messe- und Kongresshalle 6›
Hubertus Adam, Architekturkritiker, Zürich, ‹Investorenarchitektur›
Klauspeter Nüesch, Consulter, St.Gallen, ‹Projektentwicklung›
Podiumsdiskussion
Hubertus Adam, Architekturkritiker, Zürich, Gesprächsleitung
Mark Besselaar, Stadtplaner, St.Gallen
Hanspeter Egli, Direktor Olma-Messen, St.Gallen
Klauspeter Nüesch, Consulter, St.Gallen
Markus Bollhalder, Architekt, St.Gallen



Planung I

‹Für mich ist Planung die Entscheidungsvorbereitung für die Politik und die Koordination der Umsetzung der Politik. Früher war der Planer der Entwerfer eines Planes oder eines Konzeptes; heute muss er die Umsetzung eines Planes für die Politiker oder die Bevölkerung koordinieren. Ein Mangel der bisherigen Raumplanung besteht darin, dass die Fachleute viele Begriffe verwenden, die in den Köpfen der Durchschnittsbürger falsche Reflexe auslösen. Schon das Wort Plan wirkt für sie entweder ideologisch oder starr. Das Kreative, Freie in diesem notwendigen Rahmen muss künftig besser zum Ausdruck kommen.› (Martin Rotach)
Mo 11. Juni 2007, 19.30 Uhr
Raumkonzept Schweiz
Beat Rey, err raumplaner, ‹raum!ch›
Andreas Schneider, Metron AG, ‹alternatives Raumkonzept Schweiz «metron» ›
Mo 25. Juni 2007, 19.30 Uhr
Angelus Eisinger, Stadt- und Raumforscher, ‹Urbane Schweiz – Zukunftsmodelle›
Mo 2. Juli 2007, 19.30 Uhr
Walter Schenkel, Politologe, ‹Muss die Schweiz neu eingeteilt werden?›
Eine Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit mit dem SWB Ostschweiz.


ArchitekturTag 07

Sa 23. Juni, 9.00 bis 18.00 Uhr
Die Teilnehmer: Architektur vor Ort + Offene Ateliers

ArchitekturFest ab 17.30 Uhr
Wiebke Rösler, Stadtbaumeisterin von St.Gallen
Renato Kaiser, «Poetry-Slammer» Goldach

Veranstaltungssponsoren: Raiffeisen, IGP Pulvertechnik


Was haben alte Bauernhäuser ausserhalb der Bauzone verloren?
Mo 13. August, 19.30 Uhr
Aufgrund des strukturellen Wandels in der Landwirtschaft stehen heute ausserhalb der Bauzone viele landwirtschaftliche Bauten, auch Wohnhäuser, leer. Für die Denkmalpflege erweisen sich hier die Instrumente der Raumplanung jedoch oft als ungenügend im Bestreben schützenswerte Substanz zu erhalten.
Das Architektur Forum veranstaltet ein Podiumsgespräch mit den wichtigsten Interessensvertretern:
Willi Haag, Regierungsrat Kanton St. Gallen
Strauss Ueli, Leiter Amt für Raumentwicklung Kanton St. Gallen

Paul Knill
, Architekt BSA, Herisau
Martin Schregenberger, Denkmalpflege Stadt St. Gallen
Karin Salm, Redaktorin DRS 2, Winterthur : Gesprächsleitung


50 Jahre Kursaal Heiden

Mit dem Kursaal, der vor 50 Jahren nach den Plänen von Architekt Otto Glaus (1914-1996) fertiggestellt wurde, besitzt Heiden zusammen mit dem architektonisch ebenfalls wertvollen Schwimmbad zwei der seltenen «Perlen der Moderne» im Appenzellerland. Der Kursaal soll nun saniert und seiner ursprünglichen Zweckbestimmung entsprechend den heutigen Bedürfnissen angepasst werden.
Fr 24. August Kino Rosental
20.30 Uhr Playtime Jacques Tatis grösstes Werk ist neben viel grossartiger Komik und feinem Humor eine Bilderfolge von radikaler, moderner Architektur. Ab 10 J.
Sa 25. August Kursaal Heiden
10.00 - 12.00 Uhr Kinderprogramm Foto- und Zeichnungswettbewerb mit der «Fachstelle Architektur und Schule» des BSA an der ETH Zürich und der Pfadi Altenstein, Heiden
10.30 Uhr Jubiläumsansprache Norbert Näf, Gemeindepräsident
Bedeutung des Kursaals Heiden Fredi Altherr, kant. Denkmalpfleger
Architektur vom Biedermeier zur Moderne Martin Tschanz, Redaktor «werk, bauen und wohnen»
Kursaal Heiden - die ersten Jahre Interview mit Hulda Aeschbacher, Kursaal-Pionierin
Interviewpartnerin: Verena Früh, frühere Präsidentin Heimatschutz AR
12.00 Uhr Mittagessen: Fitnessteller aus der Küche des Hotels Park, Heiden
14.00 - 17.00 Uhr Kinderprogramm
14.00 Uhr Kursaal-Architekt Otto Glaus-Vertreter der modernen Schweizer Architektur Ueli Lindt, Verfasser der umfangreichen Monografie über Otto Glaus
14.30 - 17.00 Uhr Individuelles Programm:
Diaschau über den Kursaal Heiden von Roman Arpagaus, Verfasser der Diplomwahlfacharbeit.
Dancing / Bar im Untergeschoss
Führungen durch das Gebäude Paul Knill, Architekt BSA, und Roman Arpagaus
Il Girasole – una casa vicino da Verona Kurzfilm von Marcel Meili/Christoph Schaub, Schweiz, 1995, I /d, 16'
15.30 - 17.00 Uhr super8 - Die einzig wahre «Rock-Band», Konzert im Kursaal
Programm im Kursaal: Eintritt frei, Festwirtschaftsbetrieb
Kino Rosental
20.15 Uhr Mon Oncle Der Film von Jacques Tati befasst sich neben einer höchst skurrilen Familiengeschichte im Vorort der Einfamilienhäuschen mit der architektonischen Hülle, in der die kleinbürgerlichen Dramen stattfinden. Ab 8 J. - F/d

Eine Veranstaltung des BSA Ostschweiz und des Architektur Forums Ostschweiz




50 Jahre Kursaal Heiden
Freitag, 24. August und Samstag, 25. August 2007
Pauschalangebot
- 1 Übernachtung im * * * * Hotel Heiden mit grossem Frühstück-buffet und Wellness-Angebot
- Gratiseintritt ins Kino Rosental
- Kunstführer Heiden
- Mittagessen am Samstag
- Fachvorträge:
«Architektur vom Biedermeier zur Moderne»
«Kursaal - Architekt Otto Glaus -Vertreter der modernen Schweizer Architektur»
Preis pro Person
Basis 2 Personen im Doppelzimmer CHF 145. -
EZ- Aufschlag CHF 18. -
Zusatznacht auf Anfrage
Buchungs- und Informationsadresse
Tourist Information Heiden Bahnhofstrasse 2, 9410 Heiden
Telefon +41 (0)71 898 33 01 /Fax +41 (0)71 898 33 09
heiden@appenzell.ch
www.appenzell.ch

Hoch hinaus - Phänomen Jeschken
Ein Aussichtsturm, ein Hotel, eine Seilbahnstation, eine futuristische Skulptur, ein Restaurant, ein Funkturm – all dies auf dem Gipfel des Berges Jeschken in der Nähe von Liberec in Tschechien. Das Monumentalwerk des Architekten Karel Hubácek aus dem Jahr 1973 wird in einer Ausstellung mit Fotos, Objekten und Geschichten vorgestellt.

Mo 27. August, 19.30 Uhr - Vernissage
Kathrin Hilber, Regierungspräsidentin, St.Gallen / Petr Skokan, Regionspräsident, Liberec / Jiri Jiroutek, Fotograf, Liberec / Jiri Suchomel, Architekt, Liberec

Mo 3. September, 19.30 Uhr
Türme aus Holz zur besseren Aussicht
Julius Natterer, Ingenieur, Etoy

Sa 8. September - Museumsnacht, ab 19.00 Uhr
Ausstellung und Bar mit tschechischen Spezialitäten

Mo 10. September, 19.30 Uhr im KINOK
„GRANDHOTEL“, CSR 2006, 95 min, O/e
David Ondriceks zarte, versponnene Liebesgeschichte spielt im futuristischen Hotelturm bei Liberec; Einführung: Martina Desax, Kunsthistorikerin, Basel
Davor ist ab 18.00 die Ausstellung und Bar im Architektur Forum offen.
Weitere Daten im Kinok: Di 28. August, Fr 31. August, Do 6. September - 20.30 Uhr

Mit Unterstützung durch: Kulturförderung St.Gallen, Lotteriefonds, Region Liberec, Kinok






ArchitekTour Südtirol

Do 13. bis So 16. September
Die Südtiroler Architekturszene nahm in den vergangenen 15 Jahren einen enormen Aufschwung: In allen Landesteilen wurden höchst sehenswerte Projekte realisiert.
Alle Projekte eint das Anliegen, eine zeitgemäss angepasste Architektur in intensiver Auseinandersetzung mit der gewachsenen Bau- und Lebenskultur zu finden.

!!!Architekten!!!

Umsicht Regards Sguardi

Die Auszeichnung des SIA für zukunftsfähige Arbeiten 2006/2007
Mit der 2006 erstmals ausgeschriebenen Auszeichnung ‹Umsicht Regards Sguardi› will der SIA bewusst machen, dass das Entwicklungsziel der Nachhaltigkeit vor allem mit einem ganzheitlichen und hellsichtigen Problembewusstsein und einer zielorientierten, innovativen
Gestaltungskraft zu erreichen ist. Gesucht waren Arbeiten, die eine solch exemplarische und kreative Auseinandersetzung mit der Mit- und Umwelt aufzeigen.
Die fachlich breit zusammengesetzte Jury hat 7 Auszeichnungen, 2 Anerkennungen und 1 Spezialpreis gekürt. Die Auszeichnungsverleihung und erstmalige Präsentation des Ergebnisses fand anlässlich der Swissbau 07 statt.
Die 6. Station der Wanderausstellung ist das Architektur Forum Ostschweiz.
Mo 17. September, 19.30 Uhr, Vernissage
Begrüssung und Einführung: Erol Doguoglu, Architekt, Präsident SIA St.Gallen Appenzell. Vortrag: Adrian Meyer, Architekt des ausgezeichneten Werkes Schulhaus Bruggerstrasse, Baden AG

17. – 29. September, Ausstellung
Öffnungszeiten: Mi–Fr 17–20 Uhr, Sa 11–16 Uhr

Eine Ausstellung des SIA in Zusammenarbeit mit dem Institut gta und mit Unterstützung des Architektur Forums Ostschweiz.



Visionen und Handfestes

Mo 29. Oktober, 20.00 Uhr
Mark Besselaar, Stadtplaner, St.Gallen: ‹Städteposition CH›
Maresa Schumacher, Büro Z, Zürich: ‹Bern rUrban – ein Bild für die Region›
Fritz Schumacher, Kantonsbaumeister, Basel-Stadt: ‹IBA Basel 2020›

Mo 5. November, 19.30 Uhr
Mario F. Broggi, Ökologe, Rheintal: ‹Das Alpenrheintal – ‹Heidiland›
und/oder ‹High-tech Precision Valley›
Martin Assmann, Raumplaner, Bregenz, ‹Vision Rheintal›

Mo 12. November, 19.30 Uhr
Frid Bühler, freier Architekt, Konstanz, Jörg Seifert, freier Autor und Publizist,
Konstanz: ‹Konstanz-Kreuzlingen, 2 Grenzstädte oder 1 Grossstadt›


Ausstellung: ‹Leerstehende Trafo-Türme›
Mo 29. Oktober, 19.30 Uhr:
Einführung: Uwe Moor, Präsident Thurgauer Heimatschutz, Oberhofen.
Der Thurgauer Heimatschutz hat aus Anlass seines hundertjährigen Bestehens einen Ideen- und Projektwettbewerb zur Umnutzung von leerstehenden Trafo-Türmen ausgeschrieben. Die Vorschläge reichen vom Velo-Biwak über ein Vertikal-Kino bis zum Bienenhaus. Pläne und Modelle der 38 Projekte werden im Forum ausgestellt.
Die Ausstellung ist jeweils montags 29.10., 5.11. und 12.11. ab 18.00 Uhr geöffnet

Einladungskarte.pdf

Eternit Architektur Preis
Zum 10. Mal hat die Eternit (Schweiz) AG den Architekturpreis verliehen, der alle zwei Jahre als Wettbewerb unter Architekturstudierenden ausgeschrieben wird. Teilnahmeberechtigt waren Studierende der ETH Zürich, der EPF Lausanne, der Accademia di Architettura in Mendrisio und des Institut d’Architecture der Universität Genf. Bei der Aufgabenstellung 2006 galt es ein ‹Haus der Architektur› für den jeweils eigenen Campus zu entwerfen. Die Teilnehmenden haben sich mit dem Ort auseinandergesetzt, an dem sie studieren. ‹Das Haus der Architektur› lädt zu freien, assoziativen und alternativen Aktivitäten ein.
Vernissage
Mo 19. November 2007, 19.30 Uhr
Anders Holte, Vorsitzender Geschäftsleitung Eternit (Schweiz) AG, Begrüssung.
Die Preisträger stellen ihre Projekte vor.

Mo 26. November 2007, 19.30 Uhr
Mark Aurel Wyss, Rossetti + Wyss Architekten, Zürich, Werkbericht ‹MaterialTiefen›
‹Wie wir leben, denken und handeln, die Sicht einer Gesellschaft und das Abbild einer Denkweise widerspiegelt sich in unserem gebauten Umfeld. Die optische Wahrnehmung und das Erfühlen von Grössen, Gewicht, Kontur und Oberflächen sind im gebauten Raum wesentlich. Gerade deshalb sind die Eigenschaften von Raumabschlüssen und deren Einsatz von Bedeutung. Bei der Entwicklung einer eindeutigen, einmaligen und wieder erkennbaren Haltung besteht die dringliche Notwendigkeit einer konsistenten Bearbeitung eines Konzeptes, von der Idee bis zu deren Materialisierung. Das Endprodukt ist eine entschiedene und verdichtete Aussage zum Raum. Entsteht hier eine verstärkte TiefenWirkung?› (Zitat Rossetti + Wyss)

Die Ausstellung ist wie folgt geöffnet:
Mo 19. und 26. November, ab 18 Uhr / Sa 24. November, 12–17 Uhr

Im Lagerhaus sind am Samstag ebenfalls geöffnet:
Kunst Halle 11–17 Uhr /
Museum im Lagerhaus, 12–17 Uhr / Galerie Paul Hafner 11–17 Uhr /
Galerie Christian Roellin
,
11–17 Uhr

Veranstaltungssponsor: Eternit (Schweiz) AG

   

Förderpreis 2004 für kulturelles Schaffen der Stadt St.Gallen
Laudatio: "Das Architektur Forum Ostschweiz für seine vielfältigen Anstrengungen, die Öffentlichkeit für Fragen der gebauten Umwelt zu sensibilisieren. In der Förderung der öffentlichen Auseinandersetzung und dem Bewusstmachen der Architektur im Zeitgeschehen nimmt das Architektur Forum eine wichtige und wertvolle Aufgabe wahr."

 


Dank
Das Architektur Forum Ostschweiz dankt den Sponsoren, Gönnern und Mitgliedern für die
engagierte Unterstützung.


 

 

 

 

Sponsore
     

 

 

walser webdesign